DrupalCamp Essen 2015

Das Essener Camp zu unterstützen war purer Eigennutz. Die guten Sessions, die gehaltvollen Gespräche mit Drupalistas, das vielfältige Unperfekthaus, eine Stunde länger aufbleiben wegen der Winterzeit … wir kommen immer wieder gern dorthin. Auch dieses Jahr hat es sich wieder rundum gelohnt. Und wir möchten uns bei der Usergroup Essen, vor allem beim unermüdlichen Nicolai Schwarz, herzlich bedanken für das Engagement.

Allerdings zeigte sich auch, wie wichtig auch bei etablierten Veranstaltungen das Marketing ist. Hierfür ist dem kleinen Veranstalterteam kaum Zeit übrig geblieben. Dem Team kein Vorwurf - bewahre! Auch die Commuity hätte mehr die Trommel wirbeln können. Vermutlich haben sich alle zu sehr darauf verlassen, dass das Essener Camp in den vergangenen Jahren “ausverkauft” war.

Ein bisschen mehr Meldungen in den “Sozialen Medien”, dass man selbst sich gerade ein Ticket geholt hat, sich selbst mal frühzeitig als Sponsor anbieten anstatt darauf zu warten, dass man angesprochen wird, einfach ein bisschen mehr Eigeninitiative, und es wäre die gewohnte Anzahl an Sessions und Teilnehmer/innen mühelos zusammengekommen. Wir fassen uns auch an die eigene Nase und nehmen uns fest vor, das zu verbessern.